Kurs-Nr. A09: After-Work-Shop

Unterstützte Kommunikation (UK) bei Kindern und Jugendlichen

Welche Möglichkeiten gibt es?

In diesem After-Work-Shop haben Sie die Möglichkeit, sich eine Übersicht über die Möglichkeiten der Unterstützen Kommunikation* zu verschaffen, Kommunikationsmittel kennenzulernen und direkt Fragen zu stellen.

Unterstützte Kommunikation geht davon aus, dass jeder Mensch ein Bedürfnis nach Kontakt und Kommunikation hat.

Es gibt Kinder und Jugendliche, die aufgrund von angeborenen oder erworbenen Schädigungen nicht die Möglichkeit haben, sich über Lautsprache auszudrücken. Hier kann UK die natürliche Art zu sprechen ergänzen und unterstützen.

Die Methode Unterstützte Kommunikation (UK) ist ein wichtiges Instrument, um Menschen die Möglichkeit zu geben, anhand von Mimik, Gestik, Körperhaltung, Lauten und Gebärden oder externer Kommunikationshilfen (z. B. Fotos, Piktogramme) mit ihrem Umfeld in Kontakt zu treten. Durch diese Erweiterung der Kommunikationskanäle wird die Verbalsprache nicht ersetzt. Vielmehr wird sie angeregt, ergänzt und unterstützt, weil die Ausdrucksmöglichkeiten, mit der Umgebung in Kontakt zu treten, gefördert werden. Dabei ist es wichtig die unterschiedlichen Kommunikationsmittel so miteinander zu kombinieren, dass die Ausdrucksmöglichkeiten eines Menschen individuell gefördert, erweitert und gestärkt werden.

*Unterstützte Kommunikation (UK) bezieht sich auf das internationale Fachgebiet Augmentative and Alternative Communication (AAC).


Neben der Vermittlung von ersten UK-Grundkentnissen lernen Sie an diesem Abend eine Vielzahl von UK-Hilfsmitteln kennen und erhalten Ideen, diese im Alltag einzusetzen.


Referentin: Anke Groth

Terminin Planung

Zeit: 17:00 – 20:30 Uhr

Kosten: 25 €

Ort: Der Workshop findet im ZAK Schulungsraum statt.
Adresse und Wegbeschreibung


Planen Sie eine interne Fortbildung?
Zum Formular: Inhouse-Schulung auf Anfrage