Inhalte

Zertifizierte Weiterbildung aut.IN-Kids Practitioner


Die Langzeitfortbildung aut.IN-Kids Practitioner beinhaltet die Modulsysteme “aut.IN-Kids Practitioner (Basics)” und “aut.IN-Kids Practitioner (Aufbaukurs)”. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Ausbildung im sozialen oder therapeutischen Bereich und die aktive Arbeit mit autistischen Kindern, damit Übertragungen in die Praxis vollzogen werden können. Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten Sie ein Zertifikat zum aut.IN-Kids Practitioner.

 

Inhalte: aut.IN-Kids Practitioner (Basics) Module 1-3

Modul 1 Intensivwoche Autismus 

  • Grundlagen Autismus: Ursachen, Symptome und Auswirkungen
  • Erlebnis- und Erscheinungsformen von Autismus: Selbst- und Umweltwahrnehmung
  • Förderung statt Überforderung; therapeutische und pädagogische Ansätze
  • Barrieren und Besonderheiten in den verschiedenen Lebensphasen
  • Inklusion und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

Modul 2 Marte Meo trifft Autismus

  • Entwicklung begleiten
  • Interaktion gestalten
  • Kommunikation aktivieren

Modul 2 Autismus und herausforderndes Verhalten. Eine verstehende Sicht und Positive Verhaltensunterstützung (PVU) als Handlungsansatz

  • Verhaltensauffälligkeiten und Problemverhalten
  • Stärken-Perspektive
  • pädagogisch-therapeutische Handlungsmöglichkeiten zur Umsetzung der PVU

Inhalte: aut.IN-Kids Practitioner (Aufbaukurs) Module 1-9

Modul 1 Frühkindlicher/atypischer Autismus im Kindes- und Jugendalter

  • Entwicklungsauffälligkeiten und Besonderheiten
  • Erscheinungsformen von Autismus, Differenzialdiagnose
  • Diagnostische Hinweise, Film- und Fallberichte
  • Auseinandersetzung mit Stereotypien und weshalb sie wichtig sind …
  • Wahrnehmungsaspekte
  • Umgang mit originellen Verhaltensweisen im Gruppenkontext

Modul 2 Mein Draht zu Dir – Beziehungsgestaltung

  • Bedeutung von Beziehung in der Arbeit mit autistischen Kindern
  • Beziehungsaufbau und Eigewöhnung in neue Umgebungen gestalten
  • Beziehungseinflüsse; Wahrnehmungsbesonderheiten erkennen
  • Was, wenn gar nichts geht?!
  • Das richtige Tempo finden, Film-und Fallberichte
  • Eltern als Experten für ihr Kind; Zusammenarbeit gestalten

Modul 3 Der rote Faden – Struktur und Orientierung*

  • Warum, was, wann, wo, wie viel, wer – der strukturierte Rahmen
  • Arbeiten mit TEACCH: Praxis-und Anwendungsbeispiele
  • Ebenen der Strukturierung nach TEACCH
  • Abbau von Strukturen und Verselbstständigung
  • Prinzipien der Arbeitsschritte nach TEACCH in Theorie und Praxis
  • Herstellen von Material und Umsetzung in die Praxis

*Veranstaltungsort abweichend: Dieses Modul findet teilweise im AZH statt.

Modul 4 Wege in die Kommunikation 

  • Grundlagen der Sprachentwicklung und Sprachanbahnung
  • Motivierende Unterstützung der Kommunikationsentwicklung
  • Kommunikationsversuche erkennen und begleiten
  • Förderung der Kommunikation und Interaktion in der Gruppe
  • Unterstützte Kommunikation – was, wann, wie und für wen?
  • Was ist PECS-Training? Videobeispiele und Filmanalysen

Modul 5 Soziale und emotionale Entwicklung unterstützen 

  • Entwicklungsschritte erkennen und begleiten
  • Abgrenzung, Ablehnung und Aggression – was macht es mit mir?
  • Unterstützung am Beispiel von Basaler Stimulation und dem Affolter-Modell
  • Anleitung und Sicherheit in sozialen Situationen
  • Zurechtfinden im öffentlichen Lebensraum
  • Der schmale Grat zwischen Förderung und Überforderung, Filmanalysen

Modul 6 Verhaltenstherapeutische Förderung bei Autismus 1 

  • Beziehung als Voraussetzung für Motivation, Arbeitsbereitschaft und Atmosphäre
  • Lernen muss Spaß machen – Motivationsmechanismen
  • Lernen muss Sinn machen – Anwendung im natürlichen Lernumfeld und anderen Settings
  • Positive Verstärkung und Verstärker, Transferleistungen, Generalisierungen
  • Differenzierte Hilfestellungen
  • Übungen, Fallbeispiel und Filmanalysen

Modul 7 Verhaltenstherapeutische Förderung bei Autismus 2*

  • Vertiefung des verhaltenstherapeutischen Ansatzes
  • Anpassungsleistungen vs. Entwicklungsunterstützung – Abgrenzung und Übergänge
  • Einzel- und Gruppensettings gestalten, Praxis- und Videobeispiele
  • Praktische Umsetzung, Handlungsansätze und Arbeitsschritte
  • Übungen und Filmanalysen
  • Zusammenarbeit mit Eltern und interdisziplinärerer Transfer

*Veranstaltungsort abweichend: Dieses Modul findet teilweise im AZH statt.

Modul 8 Übergänge gestalten

  • Vorbereitung von und Gewöhnung an Veränderung
  • Verhaltensstrategien und Handlungsabläufe ins Umfeld übertragen
  • Überleitung vom Kindergarten in die Schule
  • Ist das noch Autismus oder schon die Pubertät?
  • Methoden der Entwicklungsbegleitung und Verhaltensförderung, Videoanalysen
  • Achtsamkeit für Grenzen- auch für die eigenen

Modul 9 Videoanalysen und Verlaufsdokumentationen

  • Methoden der Entwicklungsbegleitung und Verhaltensförderung in der Praxis
  • Kreativität bei der Entwicklung individueller Handlungsansätze
  • Verlaufsdokumentation, Filmsequenz und Fallberichte
  • Präsentation der methodischen Ansätze im Rahmen der Verlaufsfälle
  • Reflexion, Diskussion und Fragen
  • Resümee und Zertifikate

aut.IN-Kids Practitioner (Basics)

aut.IN-Kids Practitioner (Aufbaukurs)

aut.IN-Kids Infoabend

aut.IN-Kids Informationsblatt

zurück zur Übersicht aut.IN-Kids